07. April 2022 um 09:30

Frankfurt am Main ist innerhalb Deutschlands demographisch in einer herausgehobenen Stellung: Mehr als die Hälfte der Menschen, die hier leben, hat eine Migrationsgeschichte. Queere, Atheist:innen und Agnostiker:innen, Über-50-Jährige und Unter-12-Jährige, Bäcker:innen und Bankangestellte: Vielfalt steckt in der DNA der Stadt. Doch spiegeln Kulturinstitutionen sie wider? Wie kann Outreach Management helfen, etwas zu verändern? Diese Themen erörterten wir mit Aida Ben Achour bei einem äußerst unterhaltsamen und Horizont erweiternden freelancers & friends – Frühstück.

Aida Ben Achour - DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.

Aida Ben Achour
Expertin für Outreach Management

Aida studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste zu Berlin, mit den Schwerpunkten verbale und strategische Kommunikation, Politik und Soziologie. Ihre Abschlussarbeit befasste sich mit dem kollektiven Gedächtnis in der Politik in Form von Denkmalsetzungen. Sie verfügt außerdem über eine Ausbildung zur interkulturellen Trainerin. 
Seit 2019 arbeitet Aida als Outreach Managerin in ihrer Heimatstadt Frankfurt am Main. Outreach Management ist eine Form des Marketings, die sich in erster Linie als eine Form des Kontaktmanagements verstehen lässt, mit dessen Hilfe bewusst verschiedene Zielgruppen angesprochen werden. Dazu gehören ältere Menschen, solche die mit Einschränkungen leben oder andere Sprachen sprechen, welche mit Migrationsgeschichte, Queere oder Black Persons and Persons of Colour. Das weit gesteckte Ziel von kulturellen Institutionen lautet dabei: eine interkulturelle Öffnung im Hinblick auf die eigenen Mitarbeitenden, das Publikum sowie die Unterstützer:innen und Mäzen:innen.